Château Penin

- Musterbeispiel eines Weingutes mit großen Bordeaux-Weinen

1854 gegründet, wurden die Flächen des südlich von Libourne gelegenen Weingutes für den Obstanbau und auch für den Weinanbau genutzt. 1964 füllte Hubert Carteyron seinen ersten Jahrgang.

Weiterlesen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5


Sein Sohn Patrick sammelte mehrere Jahre Weinbauerfahrung ehe er 1982 das Weingut übernahm. Seitdem wird nur noch Weinbau betrieben. Die Weinberge von Château Penin liegen keine 10 km von Saint Emilion und Pomerol entfernt auf der linken Dordogne-Seite, hier finden sie auch die gleichen Böden aus angeschwemmten Flußablagerungen und sie sind durchsetzt mit großen Kieseln, die als Wärmespeicher dienen. Böden, die die Merlot-Trauben lieben und den weichen und samtigen Charakter ihrer Weine prägen. Heute kann das Château in Bezug auf Knowhow, Technik und Qualität mit den großen Châteaux mithalten und genießt in unterschiedlichen Appellationen des Bordeaux einen guten Ruf. Sowohl Vinum, La Révue de Vins de France, Gault Millau, Guide d?Achat oder Décanter sind voll des Lobes. Herausragende Qualität zum moderaten Preis. Der trockenen, durchlässigen Böden der Weinberge am linken Ufer der Garonne bestehen aus Kieselsteinen und Sand. Die dicht an dicht gepflanzten Rebstöcke bringen Trauben von hoher Konzentration hervor. Bei Verkostungen in Paris oder Bordeaux findet man Château Penin immer unter den Ersten. Rebsorten für Rotweine:
  • 87% Merlot,
  • 8% Cabernet-Franc,
  • 5% Sauvignon
Für Weißweine:
  • 90% Sauvignon,
  • 10% Sémillon