Das südöstlich von Paris liegende Burgund zählt zu den bekanntesten französischen Weinregionen. Über eine Länge von 250 Kilometern von Nord nach Süd teilt es sich in fünf große Anbaugebiete, die jede für sich genommen eine Vielzahl von Winzern, unterschiedliche Böden und Klimata beherbergen: Von Norden her kommend gelangt man zunächst nach Chablis und ins Grand Auxerrois. Weiter in südliche Richtung erreicht man hinter Dijon die Weinberge der Côte de Nuits, die sich an die sanften Hügel anschmiegen. Dahinter lassen sich die Weinberge der Hautes-Côtes de Nuits, zwischen Wald und Getreidefeldern liegend, entdecken. Als nächstes folgen die Côte de Beaune und Hautes-Côtes de Beaune, dann die Côte Chalonnaise sowie Couchois und zu guter Letzt das Mâconnais. Über die Weinstraße lassen sich sämtliche Weinregionen des Burgund ideal erkunden. Zahlreiche Winzer bieten Gästezimmer an. Wer sein Weinwissen erweitern möchte, der findet an der Ecole des Vins de Bourgogne in Beaune die passenden Seminare.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 15 von 15