Bordeaux der Inbegriff französicher Weinkultur

Bordeaux steht nicht nur für die bekannte Weinbauregion mit den weltberühmten Château-Weinen, sondern auch für die Stadt Bordeaux. Bordeaux liegt am Südrand der gemäßigten Klimazone mit sehr milden Wintern und langen, warmen Sommern. Niederschlag ist vor allem im Winterhalbjahr häufig und relativ hoch im Sommer sind es eher Wärmegewitter. Die Altstadt von Bordeaux gehört seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Weiterlesen
Seite 1 von 3
Artikel 1 - 32 von 72

1.Médoc

Links der Gironde liegen die Gebiete Médoc, Haut Médoc, Saint Est`phe, Paulliac, Saint Julien, Listac, Moulis, Margaux, Bordeaux, Bordeaux Supérieur. Die hier entstehenden Weine werden durch die rote Rebsorte Cabernet Sauvignon geprägt. Teilweise werden die Weine mit Merlot und Petit Verdot verschnitten. Die wichtigste der hier liegenden Appellationen ist Médoc.

2.Blaye&Bourg

Rechts der Gironde liegen Côtes und Premier Côtes de Blaye, Fronsac, Pomerol, Lalande de Pomerol, Saint-Émilion. Hier dominiert die Rebsorte Merlot die Weine. Als Cuvée mit Cabernet Franc entstehen die typischen, und auch beliebten, Bordeaux-Cuvées. Die Weine der kleinen aber feinen Appellation Pomerol und auch Saint Émilion genießen den besten Ruf.

3.Libournais

Rechts der Dordogne liegen Canon Fronsc, Fronsac, Montage Saint-Émilion, Saint-Émilion, Castillon, Lalande-De-Pomerol, Pomerol, Saint-Émilion Grand Cru, Côtes de Bordeaux, Lussac-Saint-Émilion, Puisseguin Sait-Émilion und Saint-Georges-Saint-Émilion. Hier dominiert die rote Rebsorte Merlot. Die trockene Rotweine werden meist im Eichenfass ausgebaut. Neben hochpreisigen Weine findet man aber durchaus Weine mit einem guten Preis-Genuss-Verhältnis..

4. Entre.deux-Mers

Rechts der Garonne bzw links der Dordogne liegen Cadillac, Loupiac, Entre-deux-Mers, Premières Côtes de Bordeaux und Croix du Mont. Die Appellation Entre-deux-Mers beinhaltet ausschließlich trockene Weißweine. Sauvignon Blanc, Sémillon und Muscadelle gedeihen auf den Ton-Kiesel-Böden der Region. Die fruchtigen, leichten Weine passen gut zu Fischgerichten.

5.Graves - Sauternes

Links der Garonne liegen Graves, Barsac, Sauternes, Pessac Léognan und Cérons. Aus Sauternes und Barsac stammen die berühmtesten Süßweine Frankreichs.

Die Appellationen Pessac-Léognan und Graves sind für großartige Rotweingüter, die aber auch die feinsten trockenen Weißweine hervorbringen bekannt. Hier werden Rotweine und auch Weißweine im Barrique ausgebaut.

Tradition verpflichtet Bordeaux und die Klassifikation von 1855

Bordeaux ist weltweit das größte zusammenhängende Weinbaugebiet. Hier entstehen die meisten hochwertigen Weine. Strenge Kriterien regeln die Einteilung der Weine in Qualitätsklassen von Premier Grand Cru Classé (nur fünf Weingüter) bis Cinquième Grand Cru Classé (vierzehn Weingüter). Napoleon III. führte 1855 anlässlich der Weltausstellung in Paris die heute noch gültige fünfstufige Klassifizierung ein. Die Einstufung erfolgte nicht nach Verkostung der Weine, sondern nach dem Ruf der Weine und der zu erzielenden Marktpreise. Bis heute kam kein weiteres Weingut hinzu und keines wurde gestrichen.

Allerdings wurde 1973 Château Mouton Rothschild zum Premier Grand Cru Classé hochgestuft. Da die Klassifikation nur Weingüter vom linken Ufer bzw. dem Médoc berücksichtigt wurden kam eine weitere Klassifizierung ? Cru Bourgeois - hinzu. Cru Bourgeois unterliegt seit 2009 neuen Statuten. Im Anschluss an eine Vorauswahl werden durch das unabhängige Büro Veritas für jeden Jahrgang auf Grundlage der Qualität im Glas, die Weingüter ausgewählt, die das Prädikat Cru Bourgeois tragen dürfen.

Hier finden sich echte Alternativen für Bordeaux-Liebhaber zu fairen Preisen.

Die Regionen Graves und Saint-Émilion wurden erst 1954 klassifiziert. In Saint Émilion gehören alle klassifizierten Güter zur Appellation AOC Saint Émilion Grand Cru Premier Grand Cru Classé oder Grand Cru Classé. Die Weingüter müssen sich hierfür bewerben. Die Einstufen ist an die Lage der Weinbergs Flächen gebunden und wird regelmäßig überprüft ? seit 2006 alle 10 Jahre. Pomerol gehört zu keiner Klassifikation. Wobei hier teilweise die besten und teuersten Bordeaux wachsen Bsp. Château Petrus.

Bordeaux ist für trockene, langlebige Rotweine mit Barriqueausbau bekannt. Die Rebsorten Cabernet-Sauvignon und Merlot spielen prägen den Stil der Weine. Nur 20% fallen auf Weißwein. Sauternes und Barsac genießen weltweit bei Weinkennern einen guten Ruf.