Anne de Joyeuse

Seit 1928 gibt es die Vereinigung „Anne de Joyeuse“ in der Region Limoux nahe der mittelalterlichen Stadt Carcassonne. Ungefähr 370 Winzer haben ihre Weinberge, ihr Können und ihr Wissen gebündelt. Der Name ist eine Hommage...

Weiterlesen

...an den Herzog von Joyeuse, der die Weine der Region am Hof von König Heinrich III. bekannt machte. Der König hatte ihm für seine treuen Dienste die Grafschaft Limoux und die dazugehörenden Ländereien geschenkt.

 Alle Weinberge gehören zur AOP Limoux mit den Rebsorten Chardonnay für Weißwein sowie Merlot (als Cuvée mit einer oder mehreren anderen Rebsorten) Syrah, Malbec, Cabernet Sauvignon für Rotweine. Die Landweine „Vins de Pays d’Oc“ werden, meist Rebsortenrein, für Weißweine aus den Rebsorten Chardonnay, Sauvignon, Chenin und Viognier ausgebaut. Bei den Rotweinen sind es Merlot, Malbec, Syrah und Cabernet Sauvignon. Vier verschiedene Terroirs sind mit Reben bestockt: Mittelmeer, Ozean, Pyrenäen und Autan. Im Winter ist es meist frostig und Schnee ist keine Seltenheit. Der Sommer ist tagsüber durch trockene Hitze und Nachts durch Kühle gekennzeichnet. Beste Voraussetzungen für frische Weißweine mit viel Frucht sowie ausdruckstarke, kräftige Rotweine. 

Die Winzer von Anne de Joyeuse sind Mitglied beim Programm von „Protect Planet“ mit dem Ziel: Schutz von Umwelt und Menschen. 1994 begann man wilde Hecken und die Ausbreitung der, für das Languedoc typischen „Garriques“ zu fördern, natürliche Weinbergskräuter wurden in den Rebzeilen angesiedelt. In den Weinbergen wird seitdem weniger Dünger verwendet und die Bildung von Humus gefördert. Aufwändige Arbeiten, die aber das Wurzelwerk stärken sowie für ausgeglichene Wasser- und Nährstoffversorgung sorgen. Gleichzeitig wird auch die Wertschätzung der Menschen einbezogen. Gute Beratung in allen Fragen durch ein Team von kompetenten Technikern sowie eine faire Entlohnung sind selbstverständlich.  

Anne de Joyeuse ist gleichzeitig BIO und HVE zertifiziert. Die Siegel betonen unterschiedliche, dennoch sich ergänzende Methoden im Weinbau. Das HVE-Label belohnt vor allem Bemühungen bzgl. der Erhöhung der Artenvielfalt in Flora und Fauna. Seltene wilde Orchideenarten, wilde Bienen und verschiedene Vogelarten sind in die Weinberge zurückgekehrt.