Domaine Maurice Gavignet

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts ist die Familie Gavinet in der Bourgogne zu Hause. Honoré Gavignet arbeitete bis 1920 auf der Domaine de la Romanée-Conti (Bourgogne) ehe er sich als Winzer im Gebiet „Nuits Saint Georges“, dort wo auch heute noch die besten Lagen sind, niederlies. Er vererbte das Weingut und seine Passion für Wein an seinen Sohn Maurice. 1934 erwarben sie den Weinberg „Nuits-Saint -Georges 1er Cru Les Chaboeuf“. Die Geschwister erwarben weitere Weinberge, so dass die Domaine 9ha in Côtes de Nuits bewirtschaftete.

Weiterlesen


Leider wurden nach dem Tod von Maurice die Weinberge aufgeteilt. Alexandre, Sohn von Alain, bewirtschaftete von da an die Domaine Alain Maurice Gavinet gemeinsam mit seinem Vater. 2009 fügten sie ihrem Portfolio von Crus einen Échezeaux Grand Cru sowie einen Crémant de Bourgogne hinzu.
Aus Respekt vor der Tradition und dem überlieferten Wissen, werden die Weinberge gemäß den Vorgaben für den „Naturnahen Weinbau“ bearbeitet: die Trauben werden von Hand gelesen, ausgewählte Crus werden im Barrique aus Eichenholz ausgebaut, die Abfüllung erfolgt auf der Domaine.
Die Weinberge sind mit den typischen Rebsorten der Bourgogne: Chardonnay und Pinot Noir bestockt, da diese auch den strengen Wintern der Region standhalten. Die Vinifikation basiert auf einer schlichten Idee: Mazeration und Extrakt sind die Grundlagen für reichhaltige und elegante Weine mit guter Struktur. Die gesamte Kellerarbeit erfolgt in Nuits Saint Georges. Temperaturkontrollierte Fermentation ist wichtig für ausdrucksvolle Weine mit kraftvollen Aromen. Ebenso soll die Typizität des jeweiligen Terroirs zum Ausdruck kommen. Der 18-monatige Ausbau erfolgt in Barriques aus französischer Eiche. Je nach Jahrgang sind die 25-100% Neue, um den Weinen eine gleichbleibende Stilistik zu geben.
Später nach der Abfüllung reifen die Weine in den weitläufigen Gewölben unserer Keller mit gleichbleibend kühlen Temperaturen. Nur so ist gewährleistet, dass die Weine ihr gesamtes Potential an Kraft und Aromen (rote und schwarze Früchte) entwickeln können.
Zu den Parzellen von Nuits Saint Georges, Nuits Saint Geroges 1er Cru „Les Chaignots“ und Morey Saint Denis 1er Cru „Les Millandes“ kamen aufgrund steigender Nachfrage nach den Weinen der Domaine Maurice Gavint weitere Parzellen hinzu: Bourgogne Pinot Noir, Bourgogne Hautes Côtes de Nuits (im Gebiet Les Dames Huguettes) und Chevrey Chambertin. Damit waren die Appellationen der Domaine komplet.
Im letzten Jahrzehnt wurden Weinberge der Côte de Beaune in den Bereichen Monthelie, Santenay, Savigny les Beaune und Pommard gekauft. Seitdem zählt die Domaine zu den Kleinoden der Weinberge Côte d’Orien.
Den Käufern der Weine gibt man folgende Ratschläge mit, damit der Genuss erhalten bleibt.
  • nach dem Kauf sollten die Flaschen 2-3 Wochen ruhen.
  • die Flaschen liegend und dunkel lagern
  • möglichst wenig Temperaturschwankungen, optimal 10-12°C für blanc, 16-18°C für Rouge
  • es kann sich im laufe der Zeit ein Depot auf dem Flaschenboden entwickeln. Dies beeinträchtigt in keiner Weise die Qualität, sondern ist das positive Zeichen für einen traditionell ausgebauten Wein.