Bereits im 19. Jahrhundert lebte die Familie Laboucarie auf Fonsainte. 1971 etablierte Yves Laboucarie die Domaine im heutigen Umfang. Zu den ererbten Weinberge kaufte er passende Parzellen. Er war bestrebt die Qualität der Weine stets zu verbessern. Aus diesem Grund gehörte er auch zu den Ersten , die die Maceration carbonique einführten und die Weine im Barrique ausbauten. Anekdote am Rande: ab 1978 wurden von Präsident Chiscard d?Estaing bereits prämierte Weine der Domaine im Palais d?Elysée an Gäste ausgeschent. Um die Jahrtausendwende, 1995, übernahm der heutige Inhaber Bruno Laboucarie die Domaine von seinem Vater. Wie dieser ist er ein fast perfekter Winzer, der in Weinberg und Keller nur das Beste will und auch erreicht. Es gelingt ihm Tradition und Moderne perfekt zu verbinden. Alle Arbeiten unterliegen inzwischen den Vorgaben von Lutte Raisonnée - dem naturnahen Weinbau. Die Weinberge der Domaine de Fonsainte liegen im Herzen des Corbières in der Lage Boutenac. Das Klima ist mediterran. Dieses Terroir gehört zu den höchst geschätzten Lagen mit kargen, kieseligen Lehmböden auf Kalkuntergrund. Die Reben wachsen auf sonnigen, teils steilen nach Südosten ausgerichteten Hängen. Dichte Pinienwälder schützen die Reben vor kalten Sommer- und Herbstwinden aus dem Westen. Traditionel wachsen hier die Rebsorten: Carignan, Grenache Noir, Cinsault, Mourvèdre und Syrah. Die Trauben werden zum optimalen Reifepunkt Parzelle für Parzelle von Hand gelesen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4