Vignobles Lorgeril - Château Pennautier

Château Pennautier - Drei Jahre Arbeit, eine Investition von drei Millionen Euro, die 10. Generation der Familie Lorgeril lebt und arbeitet auf Pennautier. Sie sind stolz auf die Tradition ihrer Vorfahren. Das imposante Familienschloss wurde im Laufe der Jahre nach und nach renoviert und erstrahlt heute in neuem Glanz. Unter der Regierung Ludwigs des XIII. erfolgte 1620 die Grundsteinlegung für das Schloss. Miren Lorgeril sagt heute, dass sie gar keine andere Wahl hatten als die Weine und das Schloss zu verbinden. Zumals die väterlichen Weinberge rund um das Schloss in der Region Faugères, Hérault und anderen liegen. Pennaultier wird auch als das »Versailles des Languedoc« bezeichnet. Das 400 Jahre alte Gebäude ist heute ein bemerkenswertes Anwesen in dem sich alles um das Thema Wein dreht. Auch Kunden aus aller Welt (60% der Weine werden international verkauft) fühlen sich hier sehr wohl. Wie im Weingeschäft üblich, hat sich zu manchem schnell ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt. Das Schloss ist in all seiner imposanten Größe zu neuem Leben erwacht, um auch in der heutigen Zeit eine wirtschaftliche Aufgabe zu erfüllen. Der geschichtliche Hintergrund geht auf die Vorfahren von Nicolas de Lorgeril, dem heutigen Eigentümer, zurück. Pierre Louis de Rech de Pennautier, Schatzmeister des »État de Languedoc« und Steuereintreiber der Kirche zur Zeit Ludwig des XIV, hat von den großen wirtschaftlichen Herausforderungen seiner Zeit profitiert. Als Lehnsmann von Colbert verlieh er eine Million ?Livre? an Pierre-Paul Riquet für den Bau des »Canal du Midi«, errichtete die königliche Manufaktur und finanzierte die Trockenlegung des »Canal de Sète«. »Wir haben die gleiche Dynamique« sagt Miren de Lorgeril, »Wir versuchen möglichst weit voraus zu schauen, um unserem Schloss durch die Jahre zu helfen. Unsere Erfahrungen im Wein haben uns gelehrt, dass der Weg nur nach vorne führen kann.«
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1