San Silvestro - Sartirano

Paolo Sartirao erwarb zunächst das Weingut Costa die Bussia in Nizza Monferrato und verarbeitete dort zugekaufte Trauben. Das Weingut San Silvestro liegt nahe Novello mitten im Barolo Gebiet. Seinen Namen erhielt es vom Dorfheiligen des Ortes Narzole, der ursprüngliche Gründungsort des Weinguts.

Weiterlesen

Bereits seit 1874 betreibt die Familie traditionellen Weinbau. 1946 bauten die Brüder Pietro und Giovanni Sartirano das heutige Weingut auf.
Ihr Motto war: Weine vom Weingut San Silvestro verlassen stets im besten Zustand das Weingut. Seit 2002 führen Paolo und Guido Sartirano San Silvestro in vierter Generation.
Sie erwarben im Herzen des Barolo Gebietes 8 ha eigene Weinberge wozu auch ein Teil des Sees „Lago della Ghercina“ gehört. Hier wurde auch ein neuer 5000qm großer Weinkeller – teils unterirdisch unter einem Weinberg liegend - mit modernster Kellertechnik errichtet.
Auf dem Weingut San Silvestro gibt es seitdem optimale Bedingungen für die Entstehung und die Lagerung qualitativ hochwertiger Weine. Inzwischen erfolgen auch hier, sowohl im Weinberg als auch im Keller, mit Rücksicht auf die Umwelt.
Die Familie Sartirano verarbeitet schon seit Jahrzehnten die Trauben von rund 40 Winzern in der Umgebung von Weinbergen, die im Moferrato und im Roere liegen oder aus dem Gebiet Langhe. Auch diese Trauben werden auf dem Weingut mit der gleichen Sorgfalt wie die eigenen Trauben verarbeitet. Auf diese Art und Weise ist das Portfolio der angebotenen Weine recht abwechslungsreich: Barolo, Barbera, weitere Rot- und Weißweine und auch zwei Schaumweine.
Hervorzuheben ist, dass das Weingut auch Weißweine aus der piemontesischen Sorte Nas-Cetta bzw. Nascetta vinifiziert. Nur noch 21 ha sind mit dieser Rebsorte bestückt.