Domaine de Montcalm

Louis-Joseph de Saint-Véran, Marquis de Montcalm (1672-1759) war der ursprüngliche Eigentümer des Weinguts in der südfranzösischen Camargue, zwischen Aigues-Mortes und Le Grau-du-Roi Eine Moor- und Naturlandschaft, die auf den Schwemmsandböden des Rhône-Deltas nur 1 bis 2 Meter über Meereshöhe liegt.

Weiterlesen

Louis Prat-Noilly erwarb das Schloss und die Weinberge von den Nachfahren des Marquis, da die sandigen Weinberge der Domaine de Montcalm von der Zerstörung durch die Reblaus verschont worden waren. Er erbaute den größten Teil der Gebäude (Schloss, Keller, Bäckerei, Schule, Kapelle usw.). 1905 erstreckten sich die Weinberge über 305ha.
1932 wurde das Weingut verkauft, da Louis Prat-Noilly keine Erben hatte. Aufgrund der Größe und des hohen Kaufpreises, wurde das Anwesen in einzelne Parzellen aufgeteilt. Der damalige Verwalter erwarb 27ha in der Umgebung des Schlosses und einen Teil der Gebäude. 13ha gingen an den Urgroßvater von Pierre Jeanjacques (der heutige Besitzer der Domaine de Montcalm). 1946 verkaufte der Verwalter seine 27ha an den Großvater mütterlicherseits von Monsieur Jeanjacques. Die beide Besitzungen fusionierten 1978. Heute umfasst die Domaine de Montcalm 40ha IGP Sable de Camargue und 20ha IGP Pas d’Oc. Pieper Jeanjacques und seinem Sohn Didier gelingt es Jahr für Jahr qualitätvolle, leckere Weine zu produzieren, die sehr beliebt sind und auch immer wieder prämiert werden.
95% des Bodens bestehen aus Sand auf dem die Rebsorten: Sauvignon, Viognier, Chardonnay, Vermentino, Grenache blanc für Weißwein und Carignan, Grenache Noir, Grenache Gris, Merlot, Cabernet Sauvignon, Marselan und Syrah für Rotwein und Rosé. 2008 beschloss eine Gruppe von Winzern, ebenso wie die Domaine de Montcalm, zum Biologischen Anbau zu wechseln. Mit Erfolg!