Domaine d'Uby - entdecken Sie mit uns die Weine der Musketiere

wer kennt nicht den Roman-Held D?Artagnan, jener Musketier, der im Herzen der Gascogne, im Departement Gers (Midi-Pyrénées), seine Kindheit und Jugend verlebte. Hier, wo auch die »Côtes de Gascogne« liegen, durchziehen sanft geschwungene Hügelketten die Landschaft von Norden nach Süden und enden am Fuß der Pyrenäen. Im Norden des Gers werden die bekannten Weine Madiran, Saint-Mont und Côtes de Gascogne angebaut. 40 km westlich von Condom, der Hauptstadt des Armagnacs,

Weiterlesen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

liegt die Domaine d?Uby inmitten eines Naturschutzgebietes, in dem man die letzten Sumpfschildkröten Europas in freier Wildbahn findet. Hier pflegt die Familie Morel ihre Weinberge der heutigen Domaine d?Uby auf den Hügeln der Gascogne. Louis und Jean-Francois Morel gründeten die Domaine d?Uby im Jahre 1956.

2002 kamen die ersten Flaschen unter dem Namen Domaine d?Uby auf den Markt. Bis dahin wurde die Weine für die Armagnac-Produktion verwendet. Die Weinberge, die sich heute auf ungefähr 100 ha Sandboden erstrecken, tragen größtenteils heimische Traubensorten, aus denen aromatische Weine voll Frische und Fruchtigkeit, entstehen ? typisch für diese Landschaft!

Für Weißwein wird Colombard, Ugnic blanc, Gros und Petit Manseng, Sauvignon und Chardonnay angebaut, für Rotweine Tannat, Cabernet- Sauvignon, Syrah und Merlot. Ganz im Bewusstsein, den Weinbau in einer geschützten Region zu betreiben, hat sich die Familie dem naturnahen Weinbau »Viticulture Raisonnée Côntrolée« verschieben. Als konsequenter Schritt sind jetzt auch die ersten Weine mit den Ernten 2012-2013 Bio zertifiziert. Als Bestätigung für die hervorragende Qualität und die Gleichmäßigkeit ? sowohl im Weinberg, als auch bei der Weinbereitung ? erhält die Domaine d?Uby Jahr für Jahr Auszeichnungen und Medaillen für ihre Weine. Besonders stolz ist die Familie Morel auf die guten Bewertungen im »Guide Hachette«. So erhielt der 2006er Colomard Ugni Blanc im Guide 2008 die höchste Auszeichnung: den »Cup de Coeur«