Château Côte de Fonroque

gehört zu Château Fonroque Saint Émilion Grand Cru Classé. Château Fonroque ist die Wiege der Familie Moueix im St.Émilion. 1931 erwarben Jean und Adèle Moueix, die Urgroßeltern von Alain Moueix, diese wunderschöne Weinbaudomäne. Als zweiter Sohn einer Bauernfamilie im Haute Corrèze ging Jean 1920 nach Paris wo er mit seiner Frau Adèle nach und nach mehrere Milchgeschäfte eröffnete. 1931 verließen sie Paris und verlagerten ihren Wohnsitz auf Château Fonroque. Somit wurde hier der Grundstein des Imperiums der Familie Moueix gelegt.

Weiterlesen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1

Sie ist es auch, die später aus Château Pétrus ? einem Mauerblümchen ? einen modernen Weinbaumythos machte. Die folgenden Jahrzehnte widmeten Jean, sowie sein ältester Sohn Jean-Antoine, Fonroque. In den Archiven findet man den Nachweis, dass die Domäne schon immer ein landwirtschaftlicher Betrieb war und Weinberge besaß. Seit 2001 ist Alain Moueix Herr auf Fonroque. Überall auf dem Anwesen bemerkt man, dass hier seit Jahrzehnten eine Familiendynastie mit viel Herzblut lebt und arbeitet. Nicht nur das Château wurde liebevoll restauriert, auch der Keller verfügt seit 1979 über eine komplett neue Kellertechnik, die 1993 durch den Bau eines neuen Kellers ergänzt wurde. Terroir: 20ha der Domaine erstrecken sich über einige 100m im Nord-Westen des Bourg de St. Émilion. 17,6ha (Weinberg) liegen auf einem nach Westen ausgerichteten Plateau und seinen Hängen. Drei unterschiedlichen Böden: Plateau- nicht sehr tiefgründiger Kalkboden, an den Hängen ? Kalk-Lehm-Boden und am Fuße der Hänge ? Boden mit wenig Kalk, sind mit den Reben für die wichtigsten Crus bestockt. Seit 2001 wird hier

biodynamischer Anbau

gemäß den Vorgaben des Anthroposophen Rudolf Steiner betrieben. Das eher feuchte Klima von Bordeaux verlangt eine permanente Beobachtung der Weinberge, wenn man gemäß der Philosophie - mit einem minimalen Einsatz von biologischen Spritzmitteln auskommen will. 80% der Weine reifen im Barrique (50% neu). Obwohl in Saint Emilion im Allgemeinen die Sorte Merlot 85 % vorherrscht, haben die Weine von Fonroque einen relativ hohen Anteil Cabernet Franc (15%). Eine Traubensorte, die auf stark kalkhaltigen Böden gut reift. Sie verleiht den Weinen viel Struktur und Länge. Fonroque , heute noch ein Geheimtipp unter Kritikern und Kennern, ist auf dem Weg in die Gruppe der Prestigeträchtigen Spitzenweine von Saint Émilion. P. S. Château Pétrus gehört inzwischen zu einem anderen Zweig der Moueix-Familie.