Wein von Castello di Verduno

Die Gebäude des Castello di Verduno wurden Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut. 1838 wurde es die Residenz des italienischen Königs Carlo Alberto während seiner Amtszeit. Zu dieser Zeit begann der General und Önologe Paolo Stagliero bereits Weine aus den Nebbiolo Trauben zu keltern. Er legte somit den Grundstein für den heutigen Barolo. Ende des 19. Jahrhunderts besaß Familie Bianco Weinberge und stellte Barolo und Barbaresco her.

Weiterlesen

Franco Bianco heiratete Gabriella Burlotto. Eine Heirat, die nicht nur beide Weingüter vereinigte und die Entwicklung der Weine Barolo und Barbaresco stark beeinflusste, sondern auch die Passion des Ehepaars für den Wein und das Qualitätsstreben bezüglich der Rebe Nebbiolo.
1950 kehrte Commander Giovanni Battista Burlotto aus Eritra zurück und beschloss, zusätzlich zum Weingut ein Hotel mit Restaurant sowie einen Verkostungsbereich zu erstellen. Ein breites Publikum sollte die Freude am Genuss seiner Weine kennenlernen. Seine drei Töchter führen diese drei Standbeine heute fort.
Castello di Verduno besitzt heute Weinberge in Barbaresco und Verduno. In Barbaresco erfolgen die Kellerarbeiten vom Most bis zur Abfüllung und Reife der Weine aus eigenem Anbau. Das Sortiment umfasst Barbaresco, Barolo, Barbera d’Alba, Dolcetto d’Alba, Langhe Nebbiolo und Verduno Pelaverga.
In Verduno erfolgt die Abfüllung der Weine, die in den Jahrhundertealten Kellern des Castello gereift sind. Sorgfältige Auswahl der Trauben während der Lese, kontrollierte Mazeration, lange Reife in Holzfässern sind Teile der Philosophie von Castello di Verduno. Nur so entstehen die besten Weine für den Weinfreund. Der junge Önologe Mario Andrion bringt frischen Wind in den Weinherstellungsprozess ohne die Tradition zu vernachlässigen.