Badia a Coltibuono

Das Weingut Badia a Coltibuono befindet sich auf einer 1000 Jahre alten ehemaligen Klosteranlage im Herzen der Toskana. Benediktinermönche erbauten die Abtei zwischen Florenz und Siena als einen Ort der Ruhe und Besinnung und begannen in den wilden Hügeln des Chianti Gebietes mit dem Weinbau. 1810 wurden die Mönche vertrieben, das Kloster unter der Herrschaft Napoleons säkularisiert.

Weiterlesen

Michele Giuntini, Bankier in Florenz und Ur-Großvater der heutigen Besitzerfamilie, erwarb die Abtei mit ihren umliegenden Ländereien und Gutshöfen 1846. Die Fresken aus dem 12. Jahrhundert sind heute noch erhalten.
Nach dem zweiten Weltkrieg machte der damalige Besitzer, Piero Stucchi-Prinetti, Badia a Coltibuono zu einem erfolgreichen Weingut. Seine Frau, Lorenza di Medici, eine erfolgreiche Kochbuch Autorin, gründete die heute von ihrem Sohn Guido geführte Kochschule.
Tochter Emmanuela Stucchi-Pinetti leitet seit 2002 erfolgreich das renommierte Bio-Weingut. Ihr Bruder Roberto, verantwortlicher Önologe, pflegt seine Leidenschaft für autochthone Rebsorten mit viel Geschick. Hier werden Wein- und Esskultur in Einklang mit der Natur gelebt.
In dem alten Abteigebäude befinden sich der Verwaltungssitz und das Weinlager mit seinen mächtigen Kellergewölben. Seit 1997 gibt es ein modernes Kellergebäude.
Auf 73ha Weinberg, Süd bzw. Südost Lage, wachsen in einer Höhe von 250 bis 320 Meter hauptsächlich Sangiovese- und Canaiolo-Trauben aus denen Jahr für Jahr der hochbewertete Chianti Classico gekeltert wird. Ein Teil der Weinberge ist mit Chardonnay, Pinot Bianco, Trebbiano und Malvasia bestockt. Seit dem Jahrgang 2003 stammen die Weine aus kontrolliert biologischem Anbau.
Auch das Olivenöl des Weinguts – aus eigenen Olivenbäumen – ist BIO, ebenso der weniger bekannte Kastanienhonig. Weinexperten aus aller Welt sind begeistert.